Wir wissen es eigentlich schon

30% der Mitarbeiter in Deutschland arbeiten auf einem Leistungsniveau von 50%
Die Hälfte von ihnen hat innerlich bereits gekündigt.

In Zahlen ausgedrückt bedeutet das Deutschlandweit ein monatlicher "Schaden" von ca. 20.000.000.000 EURO. Also der Anteil von Gehältern, für die keine Gegenleistung erfolgt.

Aufgrund der Vielvalt von Branchen ist es schwierig, dies auf Umsatzverlust hochzurechnen. Gering geschätzt reden hier von circa dem doppelten Wert, als 40 Mrd EUR pro MONAT.


Die Besetzung einer Stelle kostet ein Unternehmen im Durchschnitt 17.000 EURO. Bei höheren Positionen reden wir hier von bis zu einem doppelten Jahresgehalt einer Stelle.


Der Krankenstand wirkt sich vielfältig auf den Workflow eines Unternehmens aus. Meist treten diese Ausfälle unverhofft auf und bei Schlüsselpositionen ist es teils schwierig, in kurzer Zeit einen adäquaten Ersatz zu finden.
Psychologische Gründe sind mit 16,8% der zweithäufigste Krankmeldegrund. Die durchschnittliche Ausfallzeit liegt mit über 30 Tagen höher als bei einer Krebserkrankung.
Mitarbeiter, die mit Burnout in Behandlung sind, kündigen in den meisten Fällen nach der Genesung ihren Job.